home libri books ebook dvd e film top ten sconti 0 Carrello


Torna Indietro

husserl edmund; boehm rudolf - erste philosophie (1923/24) zweiter teil theorie der phänomenologischen reduktion

Erste Philosophie (1923/24) Zweiter Teil Theorie der Phänomenologischen Reduktion 2. TEIL

;




Disponibilità: Normalmente disponibile in 15 giorni


PREZZO
356,98 €
NICEPRICE
339,13 €
SCONTO
5%



Questo prodotto usufruisce delle SPEDIZIONI GRATIS
selezionando l'opzione Corriere Veloce in fase di ordine.


Pagabile anche con 18App Bonus Cultura e Carta del Docente


Facebook Twitter Aggiungi commento


Spese Gratis

Dettagli

Genere:Libro
Lingua: Inglese
Pubblicazione: 07/1965
Edizione: 1996





Sommario

Zweiter Teil Theorie der Phänomenologischen Reduktion.- Erster Abschnitt: Vormeditationen über den apodiktischen Anfang der Philosophie.- Erstes Kapitel: Einleitung: Die Motivation des anfangenden Philosophen in der absoluten Situation.- 28. Vorlesung: Die Idee der Philosophie in der Geschichte und die Motivationslage des philosophierend anfangenden Subjekts.- 29. Vorlesung: Zur Stiftung der habituellen Lebensform des werdenden Philosophen.- 30. Vorlesung: Reine Kulturgesinnung überhaupt und die Urstiftung eines philosophischen Radikalismus.- Zweites Kapitel: Die Idee der apodiktischen Evidenz und die Problematik des Anfangs.- 31. Vorlesung: Natürliche und transzendentale, apodiktische und adäquate Evidenz.- 32. Vorlesung: Die möglichen Ausgangspunkte: „Ich bin“ — und „Ich als anfangender Philosoph“; „Ich bin“ — „Diese Welt ist“.- Zweiter Abschnitt: Kritik der mundanen Erfahrung. Erster Weg zur transzendentalen Reduktion.- Erstes Kapitel: Weltwahrnehmung und Weltglaube.- 33. Vorlesung: Die unaufhebbare Kontingenz des Satzes: „Die Welt ist“.- 34. Vorlesung: Transzendentaler und empirischer Schein. Zum „Einwand der Verrücktheit“.- Zweites Kapitel: Ergänzungen und Klärungen im Anschluß an den „Einwand der Verrücktheit“.- 35. Vorlesung: Zur Lehre von der „Einfühlung“.- 36. Vorlesung: Der transzendentale Solipsismus. Das negative Ergebnis der Kritik der mundanen Erfahrung.- Drittes Kapitel: Eröffnung eines Feldes transzendentaler Erfahrung. Transzendentale, phänomenologische und apodiktische Reduktion.- 37. Vorlesung: Die apodiktische Gewißheit der möglichen Nichtexistenz der Welt und die Abhebung des transzendentalen Lebens der Subjektivität.- 38. Vorlesung: Das Feld der transzendentalen Erfahrung als Thema einer transzendentalen Kritik.- Dritter Abschnitt: Zur Phänomenologie der phänomenologischen Reduktion. Eröffnung eines zweiten Weges zur transzendentalen Reduktion.- Erstes Kapitel: Die transzendentale Zeitform des transzendentalen Lebensstromes der Subjektivität.- 39. Vorlesung: Der volle Gehalt der universalen transzendentalen Selbsterfahrung: transzendentale Gegenwart, Vergangenheit und Zukunft.- 40. Vorlesung: Reflexion als Ichspaltung und die Identität des Ich in strömend lebendiger Gegenwart.- Zweites Kapitel: Zur Theorie der theoretischen Einstellung des Phänomenologen: Sinn und Leistung der ?????.- 41. Vorlesung: Reflexion und theoretisches Interesse, Ichspaltung der Stellungnahmen.- 42. Vorlesung: Allgemeinster Begriff des Interesses, der „Einstellung“, des „Themas“.- 43. Vorlesung: Die Möglichkeit eines reinen Interesses am subjektiven Sein in phänomenologischer ????? und Reflexion.- Drittes Kapitel: Die Bewußtseinsaktivität des natürlichen Ichlebens und die Reduktion auf die reine Subjektivität.- 44. Vorlesung: Positiohale und quasi-positionale Akte und ihre Reduktion; ????? und quasi-?????.- 45. Vorlesung: Das natürliche Weltleben des Ich als Aktsubjekt und das Unnatürliche phänomenologisch reiner Selbstbesinnung. Zum Gedankengang.- 46. Vorlesung: Neugestaltung und Vertiefung der phänomenologischen Methode: der cartesianische und der Weg des Psychologen zur transzendentalen Reduktion.- Vierter Abschnitt: Phänomenologische Psychologie, transzendentale Phänomenologie und phänomenologische Philosophie.- Erstes Kapitel: Leistung und Problematik einer phänomenologisch-psychologischen Reduktion.- 47. Vorlesung: Intentionale Implikationen und Iterationen.- 48. Vorlesung: Das Problem des Übergangs von der psychologischen Reduktion jeweiliger Akte zur universalen phänomenologischen ????? und Reduktion.- Zweites Kapitel: Die Eröffnung des Reiches transzendentaler Erfahrung auf dem zweiten Wege.- 49. Vorlesung: Die Horizonte der lebendig strömenden Gegenwart.- 50. Vorlesung: Der endlose Zeitstrom des Lebens und die Möglichkeit einer universalen Reflexion und ?????.- 51. Vorlesung: Übergang zur universalen ????? und Reduktion. Das reine universale Leben und seine Erlebeniswelt.- Drittes Kapitel: Der philosophische Sinn der transzendentalen phänomenologischen Reduktion.- 52. Vorlesung: Philosophie als systematische Selbstentfaltung der transzendentalen Subjektivität in Form systematischer transzendentaler Sebsttheoretisierung auf dem Grunde der transzendentalen Selbsterfahrung.- 53. Vorlesung: Das Problem der Intersubjektivität.- a) Die Möglichkeit transzendentaler Naivität einer reinen Phänomenologie und die philosophische Aufgabe einer apodiktischen Kritik der transzendentalen Erfahrung.- b) Transzendentale Egologie („solipsistische Phänomenologie“) und der Übergang zur intersubjektiven Reduktion.- 54. Vorlesung: Der Weg der phänomenologischen Reduktion zum transzendentalen Idealismus und dessen phänomenologischer Sinn als transzendentale Monadologie.- Ergänzende Texte.- A. Abhandlungen.- Meditation über die Idee eines individuellen und Gemeinschaftslebens in absoluter Selbstverantwortung (1924).- Besinnung als Aktivität — Zur Phänomenologie der Besinnung über das Ziel einer Universalwissenschaft (1924).- Idee der vollen Ontologie (1924).- Weg in die transzendentale Phänomenologie als absolute und universale Ontologie durch die positiven Wissenschaften und die positive Erste Philosophie (1923).- Das Unzureichende der positiven Wissenschaften und die Erste Philosophie (1921).- Versuch zu einer Scheidung der Stadien auf dem Wege zu einer Wissenschaft von der transzendentalen Subjektivität (1925).- Der Weg durch die Kritik der positiven Wissenschaften zur transzendentalen Phänomenologie, der cartesianische Weg der Ideen und das Problem der vorgegebenen Lebenswelt (1925).- Der cartesianische und der Weg der universalen phänomenologischen Psychologie in die transzendentale Phänomenologie (1923).- B. Beilagen.- Beilage I: Inhaltsübersicht, zusammengestellt von Ludwig Landgrebe (1924).- Beilage II: Kritische Notizen Husserls zum Gedankengang, zusammengestellt vom Hrsg. (1924/25).- Beilage III: Die Tradition und die Verkündigung eines „epochemachenden“Anfangs (1925).- Beilage IV: Das Prinzip vom zureichenden Grunde für jedes wissenschaftliche Urteil (1924/25).- Beilage V: Ist das Ziel einer universalen Erkenntnis nicht überhaupt sinnlos? (1923).- Beilage VI: Die Fragen des Anfangs (1924).- Beilage VII: Logifizierung und Verständlichmachung (1924).- Beilage VIII: Apodiktisch absolut Gegebenes als Voraussetzung alles Erkenntnisstrebens (1923).- Beilage IX: Empirische Kritik der Erfahrung und Erfahrungswissenschaft und transzendentale Kritik derselben (1923).- Beilage X: Das Problem der Möglichkeit der Wirklichkeit der Welt (1924).- Beilage XI: Über die Möglichkeit der Nichtexistenz der Welt (1924).- Beilage XII: Das Problem der objektiven Weltwissenschaft und das der kommunikativen Intersubjektivität (1925).- Beilage XIII: Inwiefern kann überhaupt die Forderung der Apo-diktizität für eine Erkenntnis von Seiendem gestellt werden? (1925).- Beilage XIV: Natur und naturerfahrendes Ich (1924).- Beilage XV: Alles Sein setzt Subjektivität voraus (1924).- Beilage XVI: Doppelte „Latenz“des Ich (1924).- Beilage XVII: Was ist das für ein Ich, das ich nicht durchstreichen kann? (1924).- Beilage XVIII: Sinn der phänomenologischen Reduktion (1924).- Beilage XIX: Die zweite Gestalt der phänomenologischen Reduktion (1920).- Beilage XX: Kritik zu den beiden Stufen, in denen ich 1907 und 1910 die Idee der Reduktion gewonnen hatte (1924).- Beilage XXI: Zu den Iterationen der Enthüllung des Latenten (1924).- Beilage XXII: Die Reduktion auf die psychologische Innerlichkeit im Rahmen der naturalen (psychologischen) Einstellung (1924).- Beilage XXIII: Kritik an der falschen Darstellung des Unterschiedes zwischen psychologischer und transzendentaler Reduktion in der Winter-Vorlesung 1923/24 (1925).- Beilage XXIV: Zur Selbstgebung von Modalitäten. Wiedererinnerung gegenüber Erwartung — hinsichtlich der Erfüllung (1924).- Beilage XXV: Phänomenologische Psychologie und transzendentale Phänomenologie (1925).- Beilage XXVI: Zwei Wege in die Philosophie als universale und absolut gerech







i libri che interessano a chi ha i tuoi gusti





Altre Informazioni

ISBN:

9789024702251

Condizione: Nuovo
Collana: Husserliana: Edmund Husserl – Gesammelte Werke
Dimensioni: 235 x 155 mm Ø 2370 gr
Formato: Copertina rigida
Pagine Arabe: 594
Pagine Romane: xliii






Per noi la tua privacy è importante


Il sito utilizza cookie ed altri strumenti di tracciamento che raccolgono informazioni dal dispositivo dell’utente. Oltre ai cookie tecnici ed analitici aggregati, strettamente necessari per il funzionamento di questo sito web, previo consenso dell’utente possono essere installati cookie di profilazione e marketing e cookie dei social media. Cliccando su “Accetto tutti i cookie” saranno attivate tutte le categorie di cookie. Per accettare solo deterninate categorie di cookie, cliccare invece su “Impostazioni cookie”. Chiudendo il banner o continuando a navigare saranno installati solo cookie tecnici. Per maggiori dettagli, consultare la Cookie Policy.

Impostazioni cookie
Accetto tutti i cookie
X