Felder, Ströme Und Aerosole In Der Unteren Troposphäre - Reiter R. | Libro Steinkopff 04/2014 - HOEPLI.it


home libri books ebook dvd e film top ten sconti 0 Carrello


Torna Indietro

reiter r. - felder, ströme und aerosole in der unteren troposphäre

Felder, Ströme und Aerosole in der Unteren Troposphäre Nach Untersuchungen im Hochgebirge bis 3000 m NN




Disponibilità: Normalmente disponibile in 10 giorni


PREZZO
72,98 €
NICEPRICE
69,33 €
SCONTO
5%



Questo prodotto usufruisce delle SPEDIZIONI GRATIS
selezionando l'opzione Corriere Veloce in fase di ordine.


Pagabile anche con App18 Bonus Cultura e Carta Docenti


Facebook Twitter Aggiungi commento


Spese Gratis

Dettagli

Genere:Libro
Lingua: Tedesco
Editore:

Steinkopff

Pubblicazione: 04/2014
Edizione: 1964





Sommario

0. Absteckung des Themas.- 1. Einführung.- 1.-0. Das Problem und die Arbeitsbasis zu seiner Lösung.- 1.-1. Zur Abgrenzung des Arbeits-und Stoffgebietes.- 1.-2. Zum Umfang und zur Verarbeitung des Datengutes.- 1.-3. Vor-und Nachteile alpiner Stationen.- 1.-4. Vor-und Nachteile von Sondierungen der freien Atmosphäre.- 1.-5. Zur Verknüpfung der Luftelektrizität mit der atmosphärischen Radioaktivität.- 1.-6. Prinzipien der Synopsis, der Klimatologie und der Aerologie als tragende Pfeiler der Arbeit.- 2. Das Stationsnetz, die geographische Lage seiner Stationen und ihre instrumentelle Ausrüstung.- 2.-0. Tabellarische Zusammenstellung der charakteristischen Merkmale der Registrier Stationen.- 2.-0.0. Die älteren Stationen, so weit sie nicht im Wettersteingebirge liegen.- 2.-0.1. Die Stationen im Wettersteingebirge.- 2.-1. Zur Geographie der Stationen.- 2.-1.0. Allgemeines.- 2. -1.1. Die älteren Stationen außerhalb des Wetterstein-Gebietes..- 2.-1.1.0. München.- 2.-1.1.1. Fürstenfeldbruck.- 2.-1.1.2. Bad Tölz.- 2.-1.1.3. Predigtstuhl.- 2.-1.1.4. Bad Reichenhall.- 2.-1.1.5. Nebelhorn.- 2.-1.1.6. Oberstdorf.- 2.-1.2. Die Stationen des Wettersteinnetzes.- 2.-1.2.0. Geographische Gesamtübersicht.- 2.-1.2.1. Zugspitzgipfel.- 2.-1.2.2. Schneefernerhaus.- 2.-1.2.3. Zugspitzplatt.- 2.-1.2.4. Wankgipfel.- 2.-1.2.5. Riffelriß.- 2.-1.2.6. Obermoos bei Ehrwald in Tirol.- 2.-1.2.7. Eibsee.- 2.-1.2.8. Garmisch-Partenkirchen.- 2.-1.2.9. Farchant.- 2.-2. Die luftelektrischen Größen und ihre meßtechnische Erfassung.- 2.-2.0. Übersicht, Definitionen.- 2.-2.0.0. Luftelektrisches Feld, Potentialgradient, die Größe E.- 2.-2.0.1. Vertikalstromdichte, Leitungsstromdichte, Niederschlags-stromdichte; die Größen i und IN.- 2.-2.0.2. Luftleitfähigkeit, die Größe ?.- 2.-2.0.3. Kleinionendichte, die Größen n+ und n_.- 2.-2.0.4. Atmospherics.- 2.-2.1. Registrierung des Potentialgradienten und der Vertikalstromdichte.- 2.-2.2. Registrierung des Niederschlagsstromes.- 2.-2.3. Messung der elektrischen Leitfähigkeit der Luft.- 2.-2.4. Registrierung der positiven und negativen Kleinionendichte.- 2.-2.5. Registrierung atmosphärischer Längstwellen-Impulse (Atmospherics).- 2.-2.6. Sonden und Geräte an den Stationen Zugspitze, Zugspitz -platt und Farchant im Bild.- 2.-3. Die Komponenten der atmosphärischen Radioaktivität und ihre meßtechnische Erfassung.- 2.-3.0. Übersicht, Definitionen.- 2.-3.0.0. Natürliche Radioaktivität der Luft, die Größe Rn.- 2.-3.0.1. Künstliche Radioaktivität der Luft, die Größe Rk.- 2.-3.0.2. Künstliche Radioaktivität der Niederschläge, NR.- 2.-3.0.3. Deponierte und inkorporierte künstliche Radioaktivität (Schnee-und Eisoberflächen, Bewuchs).- 2.-3.1. Methoden zur Messung der Komponenten der Luftradioaktivität.- 2.-3.1.0. Ionisationskammerverfahren.- 2.-3.1.1. Elektrostatische Abscheideverfahren.- 2.-3.1.2. Abscheidung radioaktiver Aerosolpartikel mittels Schwebstof filter. ..- 2.-3.1.2.0. Grundsätzliches.- 2.-3.1.2.1. Der Abscheide-Wirkungsgrad und die Möglichkeit seiner Verbesserung.- 2.-3.1.2.2. Durchführung des Meßvorganges im allgemeinen.- 2.-3.1.2.3. Die spezielle Meßanordnung der Stationen Far chant und Wank.- 2.-3.2. Messung der künstlichen Radioaktivität in Niederschlägen, in geschmolzenem Eis und Schnee.- 2.-3.3. Messung der künstlichen Radioaktivität in biologischen Proben.- 2.-3.4. Getrennte Bestimmung einzelner radioaktiver Elemente aus Sammelproben.- 2.-3.5. Die Radioaktivitätsmeßeinrichtungen im Bild.- 2.-4. Messung bzw. Registrierung der zusätzlich verwendeten Elemente und Größen.- 2.-4.0. Filterschwärzung, ein Maß für den Grad der Luftverunreinigung.- 2.-4.1. Meteorologische Elemente.- 2.-4.2. Zählung der Kondensationskerne.- 2.-4.3. Analytische Bestimmung der Konzentration von Nitrit-und Nitrat-Ionen in Niederschlägen.- 2.-5. Auswertungsverfahren.- 2.-5.0. Ermittlung des Schönwetter-Tagesganges luftelektrischer und meteorologischer Größen.- 2.-5.1. Die Synoptischen Tafeln.- 2.-5.2. Bewegungsdiagramme.- 3. Die Abhängigkeit der luftelektrischen Elemente von meteorologischen Zuständen und Vorgängen in der Schicht von ca. 500 bis 3000 m NN.- 3.-0. Niederschlagsfreie Zeiträume.- 3.-0.0. Reines Schönwetter.- 3.-0.0.0. Repräsentative Einzelbeispiele.- 3.-0.0.1. Schwankungsbreite von E und i in Abhängigkeit von Aerosolstruktur, Stationshöhe, Tages-und Jahreszeit.- 3.-0.0.2. Synoptisch-klimatische Darstellung der stündlichen Mittelwerte und der Tagesgänge von E und i.- 3.-0.0.2.0. Ältere eigene Registrierungen.- 3.-0.0.2.1. Weltweite Vergleiche.- 3.-0.0.2.2. Tagesgänge von E und i an den ständigen Stationen des Wetter stein -Netzes unter Berücksichtigung der Jahreszeit.- 3.-0.0.2.3. Einiges über den funktionellen Zusammenhang zwischen den luftelektrischen Elementen.- 3.-0.0.3. Spezielle Untersuchungen am Zugspitzplatt.- 3.-0.0.3.0. Synopsis der Tagesgänge an 9 Stationen.- 3.-0.0.3.1. Tagesgang von Windgeschwindigkeit und Kleinionendichte.- 3.-0.0.3.2. Einfluß des vertikalen Austausches auf Potential gradient, Leitungsstromdichte, Luftleitfähigkeit, Kleinionendichte, Kondensationskerndichte und meteorologische Größen.- 3.-0.0.4. Vergleich der Tagesgänge von Potentialgradient, Leitungsstromdichte, Kleinionendichte, Luftleitfähigkeit, Raumladungsdichte und vertikalem Säulenwiderstand mit den Tagesgängen meteorologischer Größen, getrennt nach Jahreszeiten und Stationen.- 3.-0.0.5. Die Verknüpfung von Leitfähigkeit, Raumladungsdichte und Säulenwiderstand mit der potentiellen Äquivalenttemperatur.- 3.-0.0.6. Die Höhenabhängigkeit der Leitfähigkeit, der Raumladungsdichte, des Potentialgradienten und des Säulenwiderstandes unter verschiedenen meteorologischen Bedingungen.- 3.-0.0.7. Gedrängte Literaturübersicht zu den Abschnitten 3.-0.0.2. bis 3.-0.0.6.- 3.-0.0.8. Der Sonnenuntergangseffekt.- 3.-0.0.8.0. Einzelbeispiele.- 3.-0.0.8.1. Mittlere Gänge um den Sonnenuntergang pro Jahreszeit.- 3.-0.0.8.2. Ionenverhältnis n+/n_ als Funktion der Windgeschwindigkeit im Tal, d. h. der Austauschintensität.- 3.-0.0.8.3. Ionenverhältnis n+/n_ an Stratustagen und an Schönwettertagen.- 3.-0.0.9. Lokale Variationen der luftelektrischen Elemente an Tal-und Hangstationen.- 3.-0.0.9.0. Veränderungen der Aerosolkonstitution als Ursachen.- 3.-0.0.9.1. Raumladungsvariationen als Ursachen.- 3.-0.0.9.2. Hangluftlawinen.- 3.-0.0.9.3. Extreme Spitzenwerte der Kleinionendichte.- 3.-0.0.9.4. Literatur.- 3.-0.1. Messungen und Registrierungen in Zusammenhang mit Inversionspassagen, Nebel, Schicht-und Quellwolken, Kondensation, Föhn, Schneefegen u. a.- 3.-0.1.0. Der Einfluß von Inversionspassagen auf das Verhalten luftelektrischer Größen an Hochstationen.- 3.-0.1.0.0. Inversionspassagen ohne Beteiligung von Nebe1.- 3.-0.1.0.1. Inversionspassagen mit Stratocumulus an der Inversion.- 3.-0.1.0.2. Ein Ordnungsprinzip für die vorkommenden E,i-Variationstypen bei Inversionspassagen; die Verminderung von E und i unter Schichtwolken.- 3.-0.1.0.3. Synoptische Betrachtung des Verhaltens von E und i über, an und unter homogenen Schichtwolken.- 3.-0.1.0.4. Der Vorgang der Schichtwolken-Polarisierung; die luftelektrische Schwebebedingung für geladene Partikel; Stratus-Prognose.- 3.-0.1.1. Extreme Stromdichtewerte in Höhen über 2500 m NN in Dunstgrenzen und in der Austausch-Obergrenze.- 3.-0.1.2. Verhalten der luftelektrischen Größen während beginnender Kondensation in größerer Höhe.- 3.-0.1.3. Lichtelektrischer Effekt an sonnenbeschienenen Wolkentröpfchen in großer Höhe; die Beladung von Altocumuli.- 3.-0.1.4. Luftelektrische Registrierungen unter und in der Umgebung von wachsenden Cumuli.- 3.-0.1.5. Luftelektrische Untersuchungen während Schneefegen an Gebirgskämmen und Hängen und in durchziehenden Saharastaubwolken.- 3.-0.1.6. Literatur zum Abschnitt 3.-0.1.- 3.-0.2. Luftelektrische Zustände und Vorgänge bei Südföhn in den Nordalpen.- 3.-0.2.0. Vorbemerkungen.- 3.-0.2.1. Synoptische Tagesbeispiele.- 3.-0.2.1.0. Beispiele zum Föhntyp I.- 3.-0 2 1 0 0 Anhaltender Föhn an allen Stationen.- 3.-0.2.1.0.1. Diskret




Trama

Wissenschaftliche Forschungsberichte, Reihe I, Abt.B, Band 71







Altre Informazioni

ISBN:

9783642866937

Condizione: Nuovo
Collana: Wissenschaftliche Forschungsberichte
Dimensioni: 210 x 148 mm Ø 805 gr
Formato: Brossura
Pagine Arabe: 604
Pagine Romane: xxiv






Utilizziamo i cookie di profilazione, anche di terze parti, per migliorare la navigazione, per fornire servizi e proporti pubblicità in linea con le tue preferenze. Se vuoi saperne di più o negare il consenso a tutti o ad alcuni cookie clicca qui. Chiudendo questo banner o proseguendo nella navigazione acconsenti all’uso dei cookie.

X